Mavic Air 2 Quickshots – Selfie-Videos ganz easy

12.09.2020 | Technik | 0 Kommentare

Nachdem ich meine neue Drohne jetzt schon einige Zeit im Einsatz habe, und sich meine gemischten Gefühle zu Beginn völlig verflüchtigt haben, möchte ich sie euch mal etwas genauer vorstellen. Beginnen möchte ich mit den DJI Mavic Air 2 Quickshots.

Selfie-Videos zu drehen ist nicht immer ganz so einfach. Die Quickshot-Modes der DJI Mavic Air 2 machen das jedoch wirklich sehr leicht. Hier möchte ich dir alle Mavic Air 2 Quickshots vorstellen und die Unterschiede zwischen den einzelnen Modi aufzeigen. Man sollte diese vielleicht nicht zu oft einsetzen, auch wenn es wirklich Spaß macht, sie zu nutzen. Es kann jedoch sein, das man sich sehr schnell satt daran sieht und das Ganze dann langweilig wirkt.

Je nachdem, welchen Modus ihr nutzt, könnt ihr auch noch einiges von der Umgebung mit ins Bild bekommen. Das macht sicherlich auf Reisen viel Spaß und außerdem bekommt man schöne Erinnerungen quasi auf Knopfdruck.

Standardmäßig nimmt die DJI Mavic Air 2 diese Videos in 1080p auf, obgleich sie 4k-Aufnahmen beherrscht. Am Ende des Beitrages zeige ich euch noch, wie ihr das ändern könnt.

Welche Modi bietet die DJI Mavic Air 2 ?

Es gibt 6 verschieden Quickshots, die man leicht mit der Drohne anfertigen kann. Als da wären:

  • Drohnie
  • Rocket
  • Kreisen
  • Helix
  • Boomerang und
  • Asteroid.

Bevor ich euch nun die Modi vorstelle, noch 2 wichtige Hinweise:

  1. Ihr könnt die Quickshot-Modes erst aufrufen, wenn sich die Drohne in der Luft befindet. Das bedeutet, alle Einstellungen können nur vorgenommen werden, wenn die Drohne in der Luft steht und bei einer Flughöhe von rund 1,5-2 Metern.
  2. Wenn ihr diese „Moves“ ausführt, achtet bitte unbedingt auf eure Umgebung. Da die DJI Mavic Air 2 über keine seitlichen Sensoren zur Kollisionsvermeidung hat, solltet ihr sicher sein, das keine Hindernisse im Weg sind.

Nun aber zum eigentlichen Thema, den Quickshot-Modes.

1. Drohnie

Beim Drohnie entfernt sich die Mavic Air 2 rückwärts vom Objekt und steigt dabei langsam höher. Die Entfernung kann auf maximal 120 Meter eingestellt werden.

2. Rocket

Beim Rocket steigt die Drohne zunächst über das gewählte „Objekt“ und steigt dann steil nach oben, mit nach unten gerichteter Kamera. Auch hier könnt ihr die Höhe festlegen.

 

3. Kreisen

Beim Kreisen, wie der Name schon verrät, kreist die Drohne um das gewünschte Objekt. Hier kann die Distanz nicht eingestellt werden. Hierbei zählt der Abstand, den die Drohne beim Start des Modus zum Objekt hat und hält diesen konstant ein.

4. Helix

Im Helix-Modus kreist die Drohne ebenfalls um das ausgewählt Objekt, jedoch entfernt es sich dabei von diesem. Hier kann die maximale Distanz auch von euch voreingestellt werden, bis zu 120 Meter.

5. Boomerang

Auch hier kreist die Drohne mehr oder weniger wie ein Boomerang um euch. Zunächst entfernt sie sich dabei, dann kommt sie wieder näher um sich gleich wieder zu entfernen. Start und Endpunkt ist hier die Distanz und Höhe, die die Drohne zu Beginn des Modus hatte.

 

6. Asteroid

Bei Asteroid ist der Start nahezu ähnlich zum Drohnie. Die Drohne entfernt sich in Distanz und Höhe. Dann aber macht sie noch verschiedenste Aufnahmen und fügt diese zu einem „Planetenbild“ oder „Asteroiden“ zusammen.

 

Meine Meinung zu den Mavic Air 2 Quickshots und versprochene Zusatz-Info

Insgesamt, wie ich schon zu Beginn dieses Beitrags sagte, macht das ganze einfach viel Spaß. Gerade auch für beginnende Drohnen-Piloten können sie das eine oder andere Flugmanöver übernehmen. Ihr Nutzbarkeit ist hier allerdings ein wenig eingeschränkt und für fortgeschrittene Videoaufnahmen sicherlich nicht mehr zu 100% geeignet. Trotzdem könnt ihr hier mal auf die Schnelle klasse Selfie-Videos aufnehmen, ohne euch Gedanken über Flugeigenschaften o.ä. machen zu müssen.

Ich hatte anfänglich erwähnt, das die DJI Mavic Air 2 diese Videos in 1080p aufzeichnet. Wollt ihr diese in 4k-Auflösung, könnt ihr das nach dem letzten Update der Firmware auch machen. Hier habt ihr nun die Wahl, ob ihr die Quickshots in 1080p, 2,7k oder 4k aufnehmen wollt.

Hierzu tippt ihr, wenn ihr den Quickshot-Modus gewählt habt, in der DJI Fly-App oben rechts auf die 3 Punkte um das Einstellungsmenü aufzurufen. Da könnt ihr unter dem Menüpunkt Kamera dann wählen, in welcher Auflösung die Quickshots gemacht werden sollen.

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen